Tipps und Tricks  
  Quickfinder:
  1. Windows-Tastenbelegung (Neuerung 24.03.99)
  2. Windows 95 seine persönliche Note geben
  3. selbst-konfiguriertes Windows sichern (wenn man sich
    alles schön eingerichtet hat und neu installieren muß oder will)
  4. Kleine Batch-Dateien
  5. Wissenswertes (Änderung 26.08.98)
  6. Windows gegen Unbefugte absichern
  7. Windows 95B Spezial
  8. Gerätemanager : Liste der Fehler-Codes
    (Download: Shift+Klick!)
  9. Das DOS 7.0 von Windows 95(Änderung 24.03.99)
  10. Sonstiges (Änderung 04.09.98)

 
 


HINWEISE:

Diese Seite soll einige Einstellmöglichkeiten und Besonderheiten von Windows 95 zeigen, die manchmal ganz nützlich sein können. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, daß keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben übernommen wird (Only Nobody is perfect !), noch für eventuelle Folgen der Einstellungen gehaftet wird.

* * * DIES MACHT JEDER AUF EIGENE GEFAHR !!! * * *

Das betrifft vor allem die Arbeit mit der Windows95-Registry, da man sich unter Umständen Windows ganz "totlegen" kann.
Andererseits kann man hier auch Lösungen finden, um es wieder zu Laufen zu kriegen.

Falls jemand Fehler finden sollte oder Verbesserungsvorschläge hat, bitte sofort schreiben!



  • Windows-Tastenbelegung ^ (Neuerung 24.03.99)
    • Explorer
      • F2: Umbenennen
      • F3: Suchen
      • F5: Aktualisieren
      • +/- -Zeichen im Nummernblock: öffnet/schließt Unterverzeichnisse
      • * -Zeichen im Nummerblock: öffnet ALLE Unterverzeichnisse (Vorsicht : auch rekursiv)
      • Cursortasten:
        • rechts/links : Ordner auf/zu
        • hoch/runter : Ordner wählen
        • mit Strg-Taste : Ordner wählen ohne daß der blaue Balken mitwandert

    • Windows allgemein
      • Strg+ESC

      • Alt+Return

      • WIN+R

      • WIN+M

      • Shift+WIN+M

      • WIN+E

      • WIN+F

      • Strg+WIN+F

      • WIN+TAB

      • WIN+Pause
      • : Startmenü aufrufen
        : DOS-Programm oder Fenster auf Vollbildgröße schalten
        : Dialogbox "Ausführen"
        : alle Fenster minimieren
        : minimieren rückgängig machen
        : Explorer-Fenster aufrufen
        : Dialogfeld "Dateien/Ordner"-Suchen
        : Computer Suchen
        : Programme auf der Taskleiste durchschalten
        : Hotkey für "Systemsteuerung/System"

    • So gibt man Windows 95 seine persönliche Note ^

      Hier ist Vorsicht geboten ! Dies sind z. T. Einträge in der W95-Registry.
      Man sollte vor irgendeiner Änderung die Dateien "System.dat" und "User.dat" kopieren,
      um sie bei eventuellen Fehlern später unter DOS wieder zurückkopieren zu können.


      • Standard-Icons ändern
        HKey_Local_Machine\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer
        - links : neuer Schlüssel "Shell Icons"
        - rechts: neue Zeichenfolge: Nummer des Shell32-Icons, das geändert werden soll
        - Wert : Pfad + Deteiname der DLL- oder ICO-Datei für das neue Icon

        Das Icon findet man am Besten, indem man für eine (neue oder bestehende) Verknüpfung über
        deren Eigenschaften so tut, als wolle man das Icon ändern.
        Man sucht dann die Datei SHELL32.DLL und alle enthaltenen Icons werden angegeben.
        Achtung: Die Zählung beginnt bei 0! Beispiel:
        z.B "3"="cool.dll,7" W95 verwendet statt Icon 4 aus SHELL32.DLL das 8. der COOL.DLL,
        oder auch"4"="C:\Dateien\bild.ico" (so arbeitet auch das PLUS!-Paket von Microsoft)

      • Startmenü-Aufklapp-Geschwindigkeit einstellen:
        HKEYCurrentUser/ControlPanel/Desktop
        neuer Wert: "MenuShowDelay", Wert 1-10
      • keine Animierung beim Mini-/Maxmieren der Fenster:
        HKEY_CURRENT_USER\Control Panel\Desktop\WindowMetrics
        Neu/Zeichenfolge : MinAnimate, Wert 00
      • keine Pfeile mahr bei LNK- und PIF-Dateien
        "HKEYClassesRoot/Lnkfile" und "HKEYClassesRoot/Piffile"
        "lsShortcut" entfernen
      • Papierkorb:
        HKEY_CLASSES_ROOT\CLSID\{645FF040-5081-101B-9F08-00AA002F954E}\ShellFolder
        Attributes: Wert 40 auf 50 ändern -> Umbenennen möglich
                           Wert 40 auf 70 ändern -> Löschen möglich HKEY_CLASSES_ROOT\CLSID\{645FF040-5081-101B-9F08-00AA002F954E}
        Unter diesem Schlüssel findest Du die Möglichkeit, den Papierkorb umzubennen,
        z.B. in "Grüner Punkt". Dazu mußt Du nur den Wert des Standardwertes entsprechend
        ändern.
        Um das Icon für den Papierkorb zu ändern, mußt Du den Unterschlüssel DefaultIcon bearbeiten:
        Die Standardwerte sind:
        Leerer Papierkorb    - SHELL32.DLL,31
        Voller Papierkorb     - SHELL32.DLL,32
        Standard Papierkorb - (wie bei leer bzw. voll)
      • Mein Computer:
        HKEY_CLASSES_ROOT\CLSID\{20D04FE0-3AEA-1069-A2D8-08002B30309D}
        Die Änderungen die für "Mein Computer" vorgenommen werden können, entsprechen denen des Papierkorbs.
      • Posteingang:
        HKEY_CLASSES_ROOT\CLSID\{00020D75-0000-0000-C000-000000000046}
      • Netzwerk Umgebung:
        HKEY_CLASSES_ROOT\CLSID\{208D2C60-3AEA-1069-A2D7-08002B30309D}
      • DFÜ Netzwerk:
        HKEY_CLASSES_ROOT\CLSID\{992CFFA0-F557-101A-88EC-00DD010CCC48}
      • Farben der 3D-Objekte (Knöpfe etc.) ändern:
        HKEY_CURRENT_USER\Control Panel\Colors
      • Automatisches Update der Fenster einschalten:
        HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Control\Update\folder
        Wert für "UpdateMode" 00 statt 01

    • selbst-konfiguriertes Windows sichern ^
      • mit XCopy32 sämtliche LNK- und PIF-Dateien sichern
      • C:\Windows\Fonts\ sichern
      • Desktop-Layout exportieren:
        HKey_Current_User\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\Streams -> Streams.reg
      • Farben, Screensaver und Icon-Abstand:
        HKey_Users\.Default\ControlPanel -> Anzeige.reg
      • Einstellungen für das DFÜ-Netzwerk:
        HKey_Users\.Default\RemoteAccess -> Dfü.reg
      • eigene Änderungen SOFORT aus der Registry exportieren:
        Falls man selber Änderungen an der Registry macht, so kann man den betreffenden Zweig sofort in eine Datei exportieren, (Reg01.reg, Reg02.reg ...) und bei Neuinstallation mittels Batch-Aufruf: for %n in (*.reg) do regedit /s %n wieder aufnehmen.
      • Unterschiede zwischen zwei Registries kann man mit folgender Batch-Datei herausfinden:

        diff.bat:
        if exist c:\windows\command\vorher.reg goto 2
        regedit /e c:\windows\command\vorher.reg
        goto ende

        regedit /e c:\windows\command\nachher.reg
        dir
        fc c:\windows\command\nachher.reg c:\windows\command\vorher.reg > c:\windows\command\diff.txt
        start notepad c:\windows\command\diff.txt
        del c:\windows\command\vorher.reg

        Die Batch-Datei vor einer Installation aufrufen und danach, die Unterschiede werden über die Datei Diff.txt angezeigt.

    • Kleine Batch-Dateien ^
      Folgende Angaben kann man sich in kleine Batch-Dateien schreiben, um die angegebenen Funktionen auszuführen.
      • Exit.bat
      Inhalt : @exit -> Beendet Windows ohne Nachfrage
      Eigenschaften diese Datei einstellen:
      MS-DOS-Modus, kein "vor Aktivierung des MS-DOS-Modus warnen"
      • Disk A: formatieren
      • Disk kopieren
      • Laufwerk verbinden
      • Laufwerk trennen
      • Ordner-Zugriff unter Windows sperren
      rundll32.exe shell32,SHFormatDrive
      rundll32.exe diskcopy,DiskCopyRunDll
      rundll32.exe user.exe,wnetconnectdialog
      rundll32.exe user.exe,wnetdisconnectdialog
      Sperre.bat :
      @echo off
      if (%1)==(auf) ren
        %2.{00022602-0000-0000-C000-000000000046} %2
      if (%1)==(zu) ren
        %2 %2.{00022602-0000-0000-C000-000000000046}

      Hinweis: eingerücktes in die gleiche Zeile, wie die Zeile vorher !

      Aufruf : "Sperre auf <Ordnername>" oder "Sperre zu <Ordnername>".
      Diese Batch-Datei sorgt dafür, daß Windows den angegebenen
      Ordner nun für eine *.avi-Datei hält, wodurch ein Öffnen
      vorerst nicht mehr möglich ist (nach "Sperre auf" natürlich schon!!!).

    • Wissenswertes ^
      • interne Bezeichungen der Systemordner:

        Systemsteuerung: Systemsteuerung.{21EC2020-3AEA-1069-A2DD-08002B30309D}
        DFÜ-Netzwerk   : DFÜ-Netzwerk.{992CFFA0-F557-101A-88EC-00DD010CCC48}
        Drucker        : Drucker.{2227A280-3AEA-1069-A2DE-08002B30309D}

        Man kann sich neue Ordner mit diesen Namen anlegen, und hat über die dann direkten Zugriff auf die entsprechenden Systemordner. Macht sich besonders gut vorne im Startmenü!


      • Gedankenpause bei DCC-fähigen VGA-Karten abstellen:
        unter "HKEYLocalMachine/System/CurrentControlSet/Services/Class/Display/xxxx/Default"
        den Wert für DCC auf 0 stellen
        Für "xxxx" steht eine bestimmte Zahl, abhängig von der Installation.


      • Dialogbox noch VOR der Benutzer-Anmeldung einblenden:
        unter "HKEY_Local_Machine/Software/Microsoft/Windows/WinLogOn"
        neue Zeichenfolge "LegalNoticeCaption", Wert ist der Titelleistentext des Fensters
        neue Zeichenfolge "LegalNoticeText"     , Wert ist der Text im Hinweisfenster


      • EditFlags
        Bei den Dateitypen (Explorer-Menü: Ansicht, Optionen, Dateitypen) gibt es machmal Unterschiede:
        Einige darf man "Bearbeiten", andere nicht, dort ist der betreffende Punkt grau.
        Dafür sind die sog. "EditFlags" in der Registry verantwortlich.
        Unter Hkey_Classes_Root sind die Datei-Endungen zu finden.
        Markiert man seine gesuchte Extension, so erscheint im rechten Fenster der beschreibende Name für diese Dateiart.
        Nun muß man nach diesem Namen weitersuchen, dann erneut markieren. Der Unterschlüssel "EditFlags" hat das Format "XX XX 00 00". Für die ersten beiden Stellen gibt es folgende Möglichkeiten:

        00 Alle Operationen sind erlaubt
        01 Dieser Typ taucht unter "Ansicht, Optionen, Dateitypen" nicht auf
        02 Inhaltstyp (MIME) ist deaktiviert
        08 "Bearbeiten" ist deaktiviert
        10 "Entfernen" ist deaktiviert
        20 "Vorgänge, Neu" ist deaktiviert
        40 "Vorgänge, Bearbeiten" ist deaktiviert
        80 "Vorgänge, Entfernen" ist deaktiviert

        Für die folgenden Stellen 3 und 4 steht Folgendes zur Wahl:

        00 Alle Operationen sind erlaubt
        01 "Beschreibung" ist deaktiviert
        02 "Anderes Symbol" ist deaktiviert
        04 "Vorgänge, Als Standard" ist deaktiviert

        Beide Male ist immer zweistellig anzugeben, eine Kombination der Einschränkungen ist auch möglich:
        Einfach die betreffenden Zahlen hexadezimal addieren und dann eintragen
        (Beispiel: 02+08=0A, nicht 10!)

        Bei Systemordnern, die man am Besten über ihre interne Nummer findet ({.....}), gibt es etwas Ähnliches:
        Es gibt hier einen Unterschlüssel "ShellFolder", der die verfügbaren Einträge im Kontextmenü und das Aussehen des Icons zu diesem Systemordner steuert.

        00 00 00 00 Standardoptionen
        01 00 00 00 Kopieren
        02 00 00 00 Ausschneiden
        10 00 00 00 Umbenennen
        20 00 00 00 Löschen
        40 00 00 00 Eigenschaften
        00 00 01 00 Icon mit Shortcut-Pfeil
        00 00 02 00 Icon mit Freigabe-Hand
        00 00 04 00 Icon mit großem Pfeil
        00 00 08 00 Icon "ghosted" (deaktiviert)
        00 00 00 20 Öffnen und Explorer

    • Windows 95 gegen Unbefugte absichern ^
      • Startmenü-Einträge/Explorer-Anzeige beeinflussen:
        Unter folgendem Schlüssel:
        HKey_Current_User\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\Explorer
        in der Registrierung einen oder mehrere der in der Tabelle angegebenen neuen DWORD-Werte eintragen:

        DWORD-Eintrag Wert Beschreibung Wirkung

        NoDrives
         
         01
         
        kein Disk A: im Arbeitsplatz (02=B:,04=C:,08=D:; 12=C:+D:) sofort
         
        NoStartMenuSubFolder  01 kein Ordner "Programme" etc. Neustart
        NoSetTaskbar
         
         01
         
        kein Menü bei "Start+rechte Maustaste",
        Taskleisteneinstellungen
        Neustart
         
        NoSetFolders  01 kein Eintrag Drucker und Systemsteuerung Neustart
        NoDesktop
         
         01
         
        keine Desktopicons
        (wofür immer DAS gut ist!)
        Neustart
         
        NoClose  01 kein "Beenden"-Punkt im Startmenü Neustart
        NoFind  01 kein Punkt "Suchen" im Startmenü Neustart
        NoRun  01 kein Punkt "Ausführen" im Startmenü Neustart
        NoNetHood  01 kein Icon Netzwerkumgebung Neustart

      • kein "Im MS-DOS-Modus neu starten" im "Beenden"-Dialog
        HKey_Current_User\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies
        - links : neuer Unterschlüssel "WinOldApp"
        - rechts: "NoRealMode", Wert: 01


      • kein Punkt "Anwendungen schließen und unter anderem Namen anmelden" im "Beenden"-Dialog
        HKEY_Current_User\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\Explorer
        neuer Binärwert "NoLogOff", Wert: 01000000


      • Den Namen der letzten Anmeldung im Netzwerk nicht anzeigen
        HKey_Local_Machine\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Winlogon
        - neue Zeichenfolge "DontDisplayLastUserName", Wert: 01


      • Desktop-Einstellungen einfrieren:
        HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\Explorer
        neuer Binärwert: "NoSaveSettings", Wert 01


      • Systemsteuerungs-Module nicht laden:
        in der Control.ini in Abschnitt "[don't load]" die entsprechende *.cpl-Datei eintragen
        Die Dateien sind im System-Verzeichnis. Die richtige findet man per Doppelklick.

    • Windows 95B Spezial ^
      • Feststellen, ob man Windows 95B hat
        Über "Start/Einstellungen/Systemsteuerung/System" kannst Du auf der Registerkarte "Allgemein" den Eintrag "System" sehen. Lautet die angegebene Nummer: 4.00.095 B, dann besitzt Du Windows 95B.


      • 40 KB mehr Speicher unter DOS mit Windows 95B
        Microsoft hat in der nicht-amerikanischen Version von Windows 95B eine fehlerhafte Systemdatei "io.sys". Sie weist "Himem.sys" deutlich über 1 kB Speicher zu (meist über 40 kB), was definitiv falsch ist.
        Du kannst das schnell mittels: mem /m himem.sys unter DOS feststellen. (Neustart, F8 drücken, wenn "Windows 95 wird gestartet" erscheint, "Nur Eingabeaufforderung" wählen)
        Wird dann für "himem" mehr als ca. 1kB angegeben, so kannst Du Dir mehr freien DOS-Speicher verschaffen, indem Du den Fehler beseitigst.
        Starte den Rechner direkt mit DOS, kopiere die Datei "io.sys" (zur Sicherheit), dann tippe folgendes:

        attrib -s -h -r c:\io.sys
        debug c:\io.sys
        -e 51f6 58
        -w
        -q
        attrib +s +h +r c:\io.sys

        Nun kannst Du mit mem /m himem.sys Deinen Erfolg überprüfen. Es sollten knapp über 1kB angezeigt werden. Voilá.


      • Registry abspecken
        Mit der Zeit wird das Herz von Windows 95, die Registry, immer größer und damit auch langsamer. Das rührt nicht nur von neuen nützlichen Einträgen her, sondern auch von Deinstallationen gleichbedeutend mit Löschen diverser Schlüssel in der Windows-Registrierung.
        Das Problem besteht darin, daß Windows zwar in der Lage ist, die Registry zu vergrößern, um Platz für einen neuen Eintrag zu schaffen, es jedoch diesen Platz nicht wieder freigibt, wenn dieser Schlüssel wieder gelöscht wird (von einer Deinstallations-Routine zum Beispiel). Der Platz wird mit Leerzeichen überschrieben, wodurch er zwar weg ist, aber immer noch denselben Platz beansprucht, und die Registrier-Datei damit eben NICHT kleiner wird.
        Nun zur Lösung, die NUR mit der B-Version von Windows 95 problemlos und sicher funktioniert, da hier der DOS-Teil von Regedit.exe verbessert wurde.
        Zuerst sollte man UNBEDINGT die Registrierung sichern, d. h. eine Kopie in einem anderen Verzeichnis anlegen. Dazu kopiert man die Dateien System.dat und User.dat aus dem Windows-Verzeichnis in ein anderes.
        Nun wird mit dem Registrierungs-Editor (Regedit.exe aus dem Windows-Verzeichnis ) die gesamte Registrierung in eine Textdatei exportiert, dazu wählt man Registrierung/Registrierungsdatei exportieren/Alles und gibt einen Dateinamen an (z. B.: C:\Alles.reg).
        1. Jetzt muß man den Rechner neu starten und über F8 direkt ins DOS starten.

        2. Aus dem Windows-Verzeichnis die Dateien System.dat, User.dat, System.da0 und User.da0 löschen (ich hoffe vorher kopiert!).

        3. Im Windows-Ordner erzeugt man mit Hilfe von regedit /c C:\Alles.reg die gesamte Registrierung neu, allerdings OHNE die platzraubenden Löcher.

        Nun kann man Windows neu starten. Sollte irgendetwas fehlgeschlagen sein, so kopiert man seine Sicherungen der Registrierung unter DOS wieder zurück ins Windows-Verzeichnis, und alles ist wieder wie vorher.

    • DOS 7.0 ^
      Hier folgen Hinweise zum DOS 7.0, das DOS, das bei Windows 95 die Grundlage bietet.
      Zu den wichtigsten Dateien für Windows 95 gehören die IO.SYS, MSDOS.SYS.
      In der IO.SYS stecken die ehemaligen MSDOS.SYS und IO.SYS von DOS bis 6.22, die MSDOS.SYS ist eine reine Textdatei, zur Steuerung des Startverhaltens von Windows 95.
      Alternativ können diese Dateien auch WINBOOT.SYS (IO.SYS) und WINBOOT.INI (MSDOS.SYS) heißen, wo dann ihr wahrer Charakter zum Vorschein kommt.
      Die alten Dateienamen sind aus Kompatibilitätsgründen bestehen geblieben, da es diverse DOS-
      Software gibt, die bei Fehlen dieser Dateien ein fehlendes DOS vermuten.
      Aus dem gleichen Grund sind in der MSDOS.SYS noch eine Menge "xxx" angefügt, da diese Datei mindestens 1KB groß sein muß.

      • MSDOS.SYS-Einträge

        Eintrag in [Paths] Bedeutung

        WinDir= Zielverzeichnis, das bei Installation angegeben wurde
        WinBootDir= dort sind die Start-Dateien für Windows 95
        HostWinBootDrv= zeigt auf das Wurzelverzeichnis des Startlaufwerks
        UninstallDir=
         
        wenn Windows 95 drüberinstalliert wurde,
        steht hier das alte DOS/Win3.1x-Backup-Verzeichnis
         
        Eintrag in [Options]
         
        Bedeutung

        BootDelay= Zeit wielange "Windows 95 wird gestartet" erscheint
        BootFailSafe=0/1 Startmodus: 0 Standard, 1 abgesichert
        BootGUI=0/1
         
        0 starten nach DOS 7.0 ("win" eintippen),
        1 starten nach Win95
        BootKeys=0/1
         
         
        0 deaktiviert F4, F5, F6, F8, 1 ermöglicht sie
        F4: altes DOS, F5: abgesichert,
        F6: abgesichert mit Netzwerk, F8: Bootmenü anzeigen
        BootMenu=0/1 0 kein Bootmenü anzeigen, 1 anzeigen
        BootMenuDefault=1-8
         
        Standardmenüeintrag,der gewählt wird, wenn der Benutzer keinen auswählt
        BootMenuDelay=0-30 Zeit in Sekunden bis der Standardwert gewählt wird
        BootMulti=0/1
         
        ermöglicht den Start des alten DOS
        => -Menüpunkt 7(8): Vorherige MS-DOS-Version erscheint
        BootWarn=1/0
         
        1 Warnung vor "abgesichertem Booten",
        0 bootet abgesichert ohne Hinweis
        DoubleBuffer=1/0 DoppelPufferung, notwendig für einige SCSI-Controller
        Dblspace=1/0 lädt DBLSPACE.BIN automatisch
        Drvspace=1/0 lädt DRVSPACE.BIN automatisch
        LoadTop=1/0
         
        ermöglicht das Hochladen von COMMAND.COM und evtl. DRVSPACE.BIN
        Logo=0/1 Wolkengrafik an-/abschalten
        Network=0/1 1 sobald Netzwerk-Software installiert wurde
        => -Menüpunkt 4: Abgesichert mit Netzwerk erscheint

      Es gibt noch zwei weitere Dateien, die mit dem DOS zu tun haben.
      Zum einen die Datei DOSSTART.BAT, die immer abgearbeitet wird, wenn man Windows zu DOS hin verläßt.
      Sie kann genauso wie die AUTOEXEC.BAT verwendet werden, um Treiber aufzunehmen.
      Viele DOS-Treiber werden unter Windows nicht gebraucht oder verursachen Probleme (der Kompatibilitätsmodus läßt grüßen!)
      Braucht man sie aber unter reinem DOS, so braucht man sie nicht schon in der AUTOEXEC.BAT zu laden, wodurch sie auch unter Windows Speicherplatz verbrauchen würden, sondern lädt sie erst in der DOSSTART.SYS (z. B. MSCDEX.EXE, den trägt Windows 95 schon dort ein.)
      Die zweite Datei ist meistens nicht vorhanden und wird NACH der AUTOEXEC.BAT und VOR Windows selbst geladen.
      Sie heißt WINSTART.SYS und ist ebenfalls eine Batch-Datei, hier sinnvollerweise für Treiber, die NUR für Windows, nicht aber für DOS benötigt werden.
      Schreibt man in diese Datei die Zeile "C:\COMMAND.COM", so startet nicht Windows, sondern man erhält DOS mit 32-Bit Treiberunterstützung (lange Dateinamen!, FAT32 (Win95B), allerdings KEIN NETZWERK!).
      Die perfekte Notlösung falls die grafische Oberfläche gar keinen Bock mehr hat!

      Die "guten alten" Dateien CONFIG.SYS und AUTOEXEC.BAT werden für den Betrieb von Windows 95 nicht mehr gebraucht, jedoch gibt es einige Programme, die Eintragungen in diese Dateien machen (BLASTER-Variable), die Dateien sollten dann aber automatisch erzeugt werden. Ohne diese Konfigurations-Dateien gilt folgendes:(Änderung: 23.07.99)
      Himem.sys, Emm386.exe, Setver.exe, dxxspace.sys und ifshlp.sys werden geladen,
      Einstellungen: path=c:\windows;c:\windows\command; comspec=c:\windows\command\command.com;
      tmp=c:\windows\temp; temp=c:\windows\temp, shell=command.com; fcbs=4
      dos=high
      (,umb); files=30; prompt=$p$g; lastdrive=z; buffers=30; stacks=9,256;
      (umb gilt nur, wenn emm386 explizit in der config.sys geladen wird)


    • Sonstiges ^
      • Falls Windows mal nicht gestartet werden, kann folgendes Ursache sein:
        Es steht in der Config.sys : DOS=SINGLE. Windows meint dann, daß ein DOS-Programm immer noch läuft.
        System.ini : Abschnitt [386Enh], evtl Angabe "PagingFile=d:\nul" (Nulldevice) -> keine Auslagerungsdatei.


      • Windows95 als DFÜ-Server:(Änderung! 04.09.98)
        DLL aus Windows-Installations-Dateien auspacken (D:\ ist das CD-Rom Laufwerk):
        extract /A /L C:\windows\system D:\win95_01.cab rnaserv.dll.
        Erklärung:
         
         
        /A durchsucht alle CAB-Dateien ab der angegebenen, da sich je nach Windows-
        Version die Datei "rnaserv.dll" in einer anderen CAB-Datei befinden kann,
        /L <dir> gibt den Zielpfad an.

        Danach steht mit dem DFÜ-Netzwerk der Punkt Win95-Server zur Verfügung


      • mit altem DOS serielle Verbindung aufbauen:
        Intersvr.exe auf dem Rechner, von dem man Daten holen will und in der Config.sys des anderen Rechners:
        interlnk.exe /auto /noprinter /drives:7


      • MSCDEX : /S (Share) für Peer to Peer-Netzwerke, um das CD-Rom ansprechen zu können
      • Übersichtlichere Dateinamen:
        Gehe im Registry Editor zu dem Schlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Control\FileSystem. Hier muß nun ein neuer Binär-Eintrag erstellt werden. Nenne den Eintrag "NameNumericTail", mit dem Wert 0. Starte Windows neu


      • Zugriff auf alle Desktop-Icons:
        Kopiere alle Icons aus C:\Windows\Desktop in ein Verzeichnis "Desktop" (o. ä.), lege das dann ins Startmenü. Voilá !


      • Start-Logo durch eigenes ersetzen:
        Zuerst ein Bild 320x400 Pixeln und 256 Farben erzeugen.
        Dann z.B. in Paint Shop Pro die Farbpalette betrachten: Es werden die Farben ab einer bestimmten bis zur letzten (255.) zum Scrollen verwendet.
        Die Startfarbe kann man selber festlegen. Man merkt sich den Index der betreffenden Farbe (z. B. 240), rechnet diese in Hex um (F0).
        Es gehen auch andere Werte, aber es sind immer alle Farben AB dieser Position bis zur 255. beteiligt.
        Den ermittelten Wert trägt man mit einem Hex-Editor (z. B. Norton Disk Edit) an Offset 32hex ein gefolgt von "00".
        Jetzt muß man das Bild noch als BMP speichern und es mit dem Namen "C:\Logo.sys" anstelle des Originals verwenden.
        Es werden dann beim Start die Farben mit den Indizes 240-255 gescrollt.
        Welche das im Bild sind, sollte man vorher im Malprogramm feststellen und ggf. ändern.


      • Animierte Cursor:
        Eigenschaften, einmal anklicken, dann ALT+ENTER -> er bewegt sich !


      • Bei Software-Installation von Windows-Komponenten (Systemsteuerung/Software):
        ALT+D -> Durchsuchen möglich, wenn Datei nicht gefunden werden kann


      • Start-Button verschinden lassen oder Icon ändern:
        einmal anklicken, ALT+ "-", ALT+F4 -> nun ist der Start-Button weg !, Neustart notwendig.
        Icon ändern: USER.EXE kopieren, da Windows sie verwendet, enthaltenes 14*14-Icon mit Icon-Editor ändern


      • Icon einer Festplatte ändern:
        Autorun.inf erstellen mit z.B. ICON=C:\WINDOWS\SYSTEM\SHELL32.DLL,5 als Inhalt


      • Mehr Speicher in DOS-Box:
        LocalLoadHigh=1 in [386Enh]-Sektion der System.ini eintragen


      • Eigenschaften eines Objekts:
        ALT+Doppelklick oder ALT+Eingabetaste


      • Bild auf "Systemsteuerung/System"-Registerkarte:
        Bild mit 160x120 Pixeln unter C:\Windows\System\oemlogo.bmp abspeichern
        Text-Datei erstellen : C:\Windows\System\oeminfo.ini:

        [general]
        Manufacturer=Meine Firma
        Model=Mein Modell

        [Support Information]
        Line1=Name
        Line2=Straße
        Line3=etc.
        Line4=
        Line5=
        Line6=

        Mehr als 6 Zeilen sind nicht möglich, die Kleinschreibung der Dateinamen ist wichtig.
        Angaben aus "[general]" stehen dann rechts vom Bild,
        die aus "[Support Information]" nach Klick auf Knopf "Software Service..."


      • Datei-Speichern-Dialog:
        über die rechte Maustaste ist das Kontext-Menü wie im Explorer-Fenster zu erreichen: Ansicht, Symbole anordnen, Kopieren, Einfügen, Neu, etc.